Zugehörige Bilder

Wohn-Lofts Alte Tonmanufaktur

Höhr-Grenzhausen

Revitalisierung und Umnutzung der alten Tonmanufaktur und Schule zu modernen Wohnlofts in Höhr-Grenzhausen
 

NEWS
Am 18.12.2018 wurde unser Projekt bei dem Gebäudewettbewerb der Energieagentur Rheinland-Pfalz 2018 mit dem Sonderpreis "Energieeffiziente Sanierung mit Vorbildcharakter" ausgezeichnet. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz lobte den Wettbewerb "Energieeffizientes Bauen und Wohnen in Rheinland-Pfalz 2018" aus. Die Jurybewertung lobte, dass die Gebäudehülle des Bestandsprojekts nach dem Umbau 5% besser als ein Neubau nach der EnEV ist sowie auch den vorbildlichen Einsatz von erneuerbaren Energien.

1

 

Unmittelbar neben der historischen Kirche im Ortszentrum in Höhr-Grenzhausen wurde zu Beginn der Planung eine bauliche Anlage vorgefunden, welche sich durch ihren Leerstand in einem desolaten Zustand im Sanierungsgebiet der Innenstadt befand. Es handelt sich um ein Gebäudeensemble, welches über vielerlei Baustufen und durch unterschiedliche bauliche Anlagen geprägt wurde. Neben einem alten, ehemaligen Schulhaus aus heimischen Bruchstein gemauert, wurde der Hauptbaukörper als Manufaktur für die Produktion von Tonpfeifen und später als Lager und Laborgebäude des ortsansässigen Unternehmens genutzt. Die Firma hatte dann in den 2000der Jahren an anderer Stelle ein modernes Produktionsgebäude bezogen.

Nach der Erstbesichtigung zwischen Architekt und Bauherr war sofort klar, dass durch die interessante Baustruktur das vorhandene Gebäude für innerstädtisches Wohnen genutzt werden kann. Statt eines Abbruchs und Neuaufbaus, entschied man sich bewusst für den Erhalt großer Teile des identitätstiftenden Gebäudeensembles in der Innenstadt von Höhr-Grenzhausen.

Wichtig war dabei, die unterschiedlich gewachsende Bausubstanz so zu arrangieren, dass hier ein hochwertiges, spannungsreiches Miteinander, zwischen authentisch-historischer und moderner Architektur entsteht. Der Entwurf sah vor, störende Anbauten und minderwertige Lagergebäude abzureißen und auch minderwertige Baustruktur des Haupthauses zurückzubauen. Das ehemalige alte Schulhaus sowie das reine Manufakturgebäude wurde frei gestellt und an den Schnittstellen mit hochmoderner Architektur zu versehen. Der bisher im Manufakturbereich ungenutzte Speicher wurde zum Atelierwohnungen mit Galerien ungenutzt. Der Westgiebel wurde als moderne metallverkleidete und für den Wohnbereich hochtransparente Baustruktur entwickelt. Die verschiedenen Bauteile wurden analog ihrer Baustruktur mit prägenden Namen wie „West-Werk“, „Manufaktur“ oder „Steinhaus“ versehen. Diese Begrifflichkeiten spielen auf jeden Bauteil sehr eigenständig und individuelle Eigenheiten wieder, die dann in Verbindung mit modernen Wohngrundrissen und modernen Ausstattungsvarianten ein sehr hochwertiges Wohnen ermöglicht.

Ein Schwerpunkt war unter anderem, das Gebäude neuzeitlich, energieeffizient zu ertüchtigen. Dies übrigens auch im Hinblick auf den erforderlichen Schallschutz! Die planerische Herausforderung lag natürlich darin, dass die Authentizität der vorhandenen Baustruktur nicht verloren geht. So wurden z. B. bei der Manufaktur die Fenster und deren, Faschenstruktur, die Dacheindeckung, und auch die Ortgänge so ausgebildet, dass sie nicht einfach nur gedämmt werden sondern die Identität der früheren Baustruktur weiter erkennen lassen. Alle modernen und notwendigen Zutaten, z. B. die Gauben und Zwerchhäuser im Dach wurden auch als moderne Details komplementär ausgeführt. Auch die notwendigen Balkone, die aus Stahl gefertigt wurden, wurden den alten Gebäuden bewusst komplementär gegenübergestellt. Trotz der schwierigen baulichen Situation konnte eine KfW-Anforderung 55 erreicht werden. Die Treppenhäuser wurden nahezu perfekt nach DIN 4102 akustisch entkoppelt. 

Unter Einbindung des angrenzenden Nachbargebäudes, sowie des kleinen angrenzenden öffentlichen Parks wurde die städtebauliche Qualität des Sanierungsgebietes sowie die Aufenthaltsqualität der sehr unterschiedlichen neu geschaffenen Wohneinheiten positiv beeinflusst. 

Contact

Heinrich + Steinhardt GmbH  |  Architekten und Ingenieure  |  Abteistraße 6  |  56170 Bendorf-Sayn